Unsere Aussteller

Hier finden sie einige Beispiele von Ausstellern

Kerstin Piehl - Wassergeformt

Unikate aus Boltenhagen

Facto Messermanufaktur

Die Messermanufaktur Facto wurde 2017 gegründet und besteht aus dem Metallgestalter Michael Schimmel und dem Designstudent Janos Freuschle. Die absolute Faszination ihrer Messer liegt im Zusammenspiel der Zweckgebundenheit und Ästhetik gleichermaßen. Form, Optik, Griff, Klinge und Gewicht bilden zusammen eine perfekte Balance.

 

Zur Eröffnung der "Produzentengalerie Catrin Freuschle“ haben sie  ihre neue Produktserie erstmalig präsentiert.

 

Weiter informationen auf www.facto-messer.de

Jörn Knothe

hochwertige Schneidebretter

Torsten Paul - Künstler aus Hannover

über seine Bildreihe „BOOTE“:

"Boote sind in der Malerei bis heute Thema künstlerischer Auseinandersetzung. Über meine eigenen, innerhalb vieler Jahre gemachten Fotos von Booten hat sich auch mir dieses Thema erschlossen. Ich versuche meine Faszination von Konstruktion, Farbe und teilweisem Verfall in meinen Bildern auszudrücken und dabei formen sich meine ganz individuellen Gedanken zu Geschichte eines jeden Bootes."

Katja Stelz - Textildesign

Textildesign für den Wohnbereich von zeitlos moderner Ästethik uns sinnlicher Eleganz, entwickelt aus dem Fundus tradierter Handwerkstechniken

Unikate

Meereston - Keramik aus Stralsund,

Kerstin Piehl - Wassergeformte Unikate

Bern Sidon - Kunst aus Naturmaterialien

Angelika Wehnes-Stüve - Kunst auf Draht

Karin Weiss - Kunstdruck

Drucken ist ihre Leidenschaft- dicht gefolgt von Malerei. Oder ist es umgekehrt?

Tatsache ist: die Künstlerin ist tief in beide Arbeitsfelder eingetaucht. Kein Wunder, dass sich die Sphären zunehmend verschränken: Kantige Figuren, stehend oder in Bewegung, gehalten nur vom weißen Blatt. Oder in Szene gesetzt auf Leinwand, in Räumen abstrahierter Wirklichkeit.

Atelier Autruche – Stefanie Wesle

Stefanie Wesle wurde in Frankfurt /Main geboren, lebt und arbeitet jedoch seit ihrem 20. Lebensjahr im Süden Frankreichs, im Departement Ardèche. 

Sie absolvierte ihre Ausbildung zur Modistin in Paris und übernahm 1999 das damalig zum Verkauf stehende Hutgeschäft in Aubenas, einem kleinen historischen Städtchen.

Seitdem entwirft Stefanie nun hier ihre Kreationen, bei denen natürliche Materialien eine grosse Rolle spielen. Ihre Wintermodelle fertigt sie am liebsten aus Woll- oder Kaninchenhaarfilz, als auch aus gewalkter Wolle her. Ihre Kundinnen schätzen diese Kombination aus hochwertigen Materialien und aktuellem Design.

Die verspielten Sommermodelle stellt sie am liebsten aus Strohbändern her, die sie mit einer speziellen Nähmaschine zu ihrer gewünschten Form näht. So entstehen immer wieder neue Formen, die sie nach Lust und Laune mit Federn, Tüll oder verschiedenen Naturfasern verziert.

Alle Modelle werden handgemacht und können auf Mass angefertigt werden.

Stefanies Kollektionen werden nicht nur in Aubenas zum Verkauf angeboten, sondern auch in vielen ausgesuchten Accessoir- und Hutgeschäften Frankreichs. Sie können ihre Modelle ebenfalls in Düsseldorf, Amsterdam, London, Brüssel, den USA und jetzt auch in Klütz wiederfinden.

Artemis Zafrana

In Istanbul geboren, in Griechenland aufgewachsen und in Deutschland studiert (Studium der Metallgestaltung an der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim bei Prof. Werner Bünck) – dabei habe ich sehr konträre aber auch sich ergänzende Kulturen erlebt. Dieses Spannungsfeld inspiriert mich immer wieder aufs Neue für mein Schaffen.

Die Fläche ist mein Thema. Die großen, schlichten und klaren Formen meiner „klassischen“ Schmucklinie leben vom Zusammenspiel der getriebenen Fläche und der Spannung samtweich bearbeiteter Oberflächen: Bei meinen „Schrifttafeln“ graviere ich Worte in verschiedenen Sprachen in eine konkav getriebene graphische Fläche ein. Das Wort wird zum Ornament.

Bei meinen Skulpturen gehe ich einen Schritt weiter und lasse die Fläche verschwindet. Es bleiben nur die Umrisse und diese werden mit einem aus Messing patinierten Band „nachgezeichnet“. So entstehen meine „monokondiliés“ (griechisch = Einlinienzeichnungen). Diese minimalistischen Linienführungen lassen meine Skulpturen leicht, beschwingt und anmutig erscheinen. Im Park oder Garten verleiht ihnen der Wind zusätzlich eine sanfte Schwingung.

Angelika Ackermann

Naturfotografien - Pusteblumen und mehr...

Ganz am Anfang steht eine wesentliche Tatsache: ich liebe Pusteblumen!

Und ich habe eine ungestillte Freude an meinem Beruf. 

Angetrieben von der Neugier und Faszination an der Natur.

Schönes mit der Fotografie zu erschaffen, abstrakt und strukturiert.

Bilder entstehen zu lassen, die berühren.

Kurzum - ich lebe diesen Beruf mit viel Herzblut und blicke zurück auf über 10 Jahre erfolgreiche Selbständigkeit und Erfahrung.

Fotografie braucht Leidenschaft. Eine Leidenschaft, die ich gerne teile. 

Mit Bildern, Kunstkarten, Postkarten und mehr.

Henrike Hohrenk

Treibholzobjekte aus Clenze

Bettina Bauer

Schmuckdesign aus Güstrow

Manuela Ramoth

 Dosenfisch und andere Köstlichkeiten

Catrin Freuschle

Ledergestaltung